Musik

Noten

 

 

Die Schöpfung selbst ist beständige Resonanz, in der es weder Unterbrechung, noch Anfang oder Ende gibt. In der Bewegung der Schöpfung klingt der Klang der Schöpfung; dieser Klang ist ein Körper des Klanges, der ob seiner Unbegrenztheit nichts zu Fassendes ist.
Alles steht in klingender Resonanz miteinander, das ist Wirkung ständig bestehender Verbindung. Einen solchen Klang zu erzeugen ist unmöglich, wenn die Erzeugung dieses Klanges auf der Erde stattfinden soll, es sei denn, dieser Klang strömt aus dem Raum des Ungetrennten, der Ganzheit, die das Klingen des Wissens ist.

 

Wir hören immer aus der Vergangenheit. Damit meine ich, daß wir mit jedem klanglichen Ereignis, das an unser Ohr kommt, vergangene Klänge vergleichen, abgleichen.
Somit sind wir stets mit einem Ohr in Vergangenem und haben kaum die Möglichkeit, uns auf neue Klänge und ihre Aussagen einzulassen: wir sind an der Vergangenheit gefesselt.
Hierzu habe ich eine Musik geschrieben, die dieses Dilemma zum Thema hat. Die Instrumentierung ist bewußt ungewöhnlich (Shakuhachi-Flöte, Klavier, Ondes Martenot, Synthesizer, Harfe, Sitar, Pauke, Afrikanische Percussion, Vibraphon, Didgeridoo und Streicher nebst Blechbläser - Hörner, Wagner-Tuben, Trompeten, Posaunen, Tuba - hinter der Bühne). Die Musik hat folgerichtig den Titel

 

Fesseln der Vergangenheit

 

Die Musik entsteht aus diesem Leitgedanken, sie entsteht aus dem Hören auf die Ganzheit und kümmert sich nicht um musikalische Moden und Richtlinien. Es ist in erster Linie Orchestermusik, zu der auch von Carola Swienty in einer Klangsprache gesungen wird. Dieses Singen folgt dem Klang aus dem Augenblick heraus, hier ist nichts vorgegeben - keine Melodie, keine melodische Phrase.

 

Hier als Beispiel der 2. Satz aus meiner 11. Symphonie:

 

11. Symphonie, 2. Satz mit Gesang

 

Hier zum Vergleich der gleiche Satz ohne Gesang:

 

11. Symphonie, 2. Satz ohne Gesang

 

 

So können Sie in der Musik hören, was Sie nirgends sonst zu hören bekommen.

Sofern Sie sich unbefangen dem Klang überlassen, erfahren Sie Vieles über sich selbst, da über das Hören in Ihnen bestimmte Dinge angestoßen werden.

 


 

Aktuell:

Hier ein Mitschnitt meines Chorstückes "Wessebrunner Gebet" aus dem Finale des Diabelli-Contest vom 15. Juli 2016 mit dem Chrismos-Chor.

 

 


Nachfolgend mein Barlach-Quartett als mp3.

 

 

7 Sätze für Streichquartett op. 86
auf Skulpturen von Ernst Barlach

Uraufführung am 3. März 2017 in Plau am See

durch das Quartetto Parlau

 

Dieses Quartett ist zwischen Dezember 2013 und Februar 2014 entstanden, nachdem wir die Werke Ernst Barlachs in der Gertrudenkapelle in Güstrow besucht hatten. Die einzelnen Skulpturen hinterließen schon an Ort und Stelle einen so nachhaltigen Eindruck, daß ich gar nicht anders konnte, als einige davon in Musik zu setzen.

Carola schrieb zu den einzelnen Skulpturen jeweils betrachtende Texte, die wir hier als PDF beilegen.

 

 

Satz 1: Der Empfindsame                                                                              Carolas Text dazu

 

 

Satz 2: Lesender Klosterschüler                                                                 Carolas Text dazu

                                                                                                                                                         Die Skulptur dazu

 

 

Satz 3: Der Zweifler                                                                                         Carolas Text dazu

                                                                                                                                                         Die Skulptur dazu

 

 

Satz 4: Lehrender Christus                                                                           Carolas Text dazu

 

 

Satz 5: Frau im Wind                                                                                        Carolas Text dazu

 


Satz 6: Gefesselte Hexe                                                                                  Carolas Text dazu

                                                                                                                                                          Die Skulptur dazu

 

 

Satz 7: Der Apostel                                                                                          Carolas Text dazu